Longieren


Distanz schafft Nähe - Beim Longieren lernt der Mensch seinen Hund über seine Körpersprache zu lenken und auf Distanz zu kontrollieren. Um diese Verbundenheit auf Distanz erreichen zu können, ist eine verbindliche Kommunikation im Nahbereich Grundvoraussetzung und der erste Schritt des Trainings. Am Anfang lernen Mensch und Hund entlang eines vorgegebenen Kreises zu laufen, der Hund außen und der Mensch im Inneren. Zunächst wird der Hund an einer langen Leine (Longe) geführt, später ist das Ziel, den Kreis frei ablaufen zu können. 

 

Im weiteren Verlauf arbeitet sich der Mensch immer mehr in die Kreismitte und leitet seinen Hund mit seiner Körpersprache auf Distanz am äußeren Ring.

 

Beim Longieren lernt der Mensch in der Kommunikation mit dem Hund seinen Körper bewusster einzusetzen, dadurch Tempo und Laufrichtung vorzugeben, Grenzen zu setzen, Raum zu beanspruchen und seinen Hund besser zu lesen. Der Hund kommt seinem natürlichen Laufbedürfnis nach, lernt, sich von seinem Menschen leiten zu lassen und Grenzen zu akzeptieren.

 

Gerade bei Hunden, welche stark nach außen orientiert sind, ist das Ziel, die Orientierung und Bindung am Menschen zu festigen. Wenn die Basis stimmt, können Signale und Ablenkung erhöht werden. 

 

Für wen

HundehalterInnen mit Hunden ab einem Alter von ca. 12 Monaten

Ausrüstung

- kurze Führleine

- ggf. Schleppleine (5 - 7 Meter)

- weiche Belohnungshappen

- Wasser für den Hund

Teilnehmeranzahl

Maximal 4 Mensch-Hund-Teams

Ort

Hundeplatz

Termin

Fester Kurs:

Montag 19:00 – 20:00 Uhr